Väterchen Frost besucht Mutter Natur

Bislang hat der Winter uns weitgehend verschont

Aber jetzt bekommt Mutter Natur Besuch von Väterchen Frost.

Bei milden Temperaturen hat sich bereits die ein oder andere Knospe gezeigt. Doch bei der Kälte ist Schluss damit. Deshalb müssen die weiter entwickelten Pflanzen in den Gärten jetzt eingepackt werden, notfalls tut es sogar eine Folie. Kleingärtner sollten die Zeit nutzen und ihre Kartoffeln vorkeimen. Zudem wird es langsam Zeit, Sämereien einzukaufen. Durch die Kälteperiode wird der Boden von alleine bearbeitet. Die sogenannte „Frostgare“ nimmt uns die Arbeit ab. Wir brauchen nicht mehr selber den Boden umgraben. Vielmehr können wir uns nach dem Frost auf Freibeet und Gemüsegarten stürzen.

Bis dahin: Futtert den letzten Grünkohl. Der schmeckt bei der Kälte richtig lecker. Und freitags mal auf Fisch oder auf vegetarische Kost umsteigen. Denn das Wintergemüse ist so günstig wie vor 50 Jahren. Mehr Licht bedeutet auch mehr Gänseeier. Und noch ein

Tipp: Bei Frost und Schnee am besten einen Ingwertee.