Grafik

Bauernmarkt Lindchen
Montag-Freitag 07:30 bis 18:30
Samstag 07:30 bis 16:00

 

BigChallenge

Am 15. Juni 2019

Pünktlich um 5.00 Uhr versammelten sich die Teilnehmer_innen am Sportplatz in Winnekendonk und zählten gemeinsam die letzten Sekunden bis zum Start. An diesem Tag machten sich rund 300 Menschen für den guten Zweck auf den Weg.


Ein Teil radelte mit dem Fahrrad die Strecke von 44 km von Winnekendonk, über Labbeck, Xanten, Birten und Sonsbeck und beendete die Tour wieder am Startpunkt. Andere Teilnehmer_innen joggten diese Marathondistanz oder eine alternative Laufrunde von 8 km rund um Winnekendonk. Jeder Teilnehmer hatte zwischen 5 Uhr und 20 Uhr Zeit, beliebig viele Runden zurück zu legen. Erstmalig dieses Jahr gab es auch eine einstündige Kinderstrecke. Sogar ein Junge mit seinem Laufrad nahm hier engagiert dran teil.

Alle Big Challenge Teilnehmer_innen verband der große Kampfgeist, denn das durch die Veranstaltung erworbene Geld kommt der „Deutschen Krebshilfe“ zu Gute. In diesem Jahr soll mit der Summe ein Projekt zur Erforschung von Lungenkrebs unterstützt werden.


Jede/r Teilnehmer_in zahlte ein Startgeld und sponsorte einen Mindestwert von 500€ (unabhängig von den zurückgelegten Kilometern). 

Auch der „Bauernmarkt Lindchen“ hat in diesem Jahr zum wiederholten Male gleich drei Sportler an den Start geschickt (Sophia Küsters, Julia Küsters und Michael Schönauer aus Sonsbeck), die unterwegs Gutscheine für 
antioxidanzhaltige Aroniasäfte aus dem Bauernmarkt Lindchen verteilten. Mit dem Slogan „Sei schlau, iss blau!“ worben die drei an jeder sich bietenden Stelle und nutzen unterschiedlichste Gelegenheiten.  

Obwohl sich das Wetter leider nicht von seiner Glanzseite präsentiere und es besonders bis 9.00 Uhr zu starken Regenfällen kam (sodass einige Teilnehmer_innen sogar in Badelatschen geradelt sind und Rennradreifen geflickt werden mussten), die von starkem Gegenwind abgelöst wurden, hat dies die Motivation der Teilnehmer_innen nicht geschmälert. 


Sehr ergreifend wird den Teilnehmern zwei Gedenkorte auf der Strecke mit Kerzen für alle Menschen sein, die den Kampf gegen den Krebs verloren haben. Motivierende Plakate wie „Es sind nicht die Beine die versagen, es ist der Kopf“, erinnerte die Sportler unterwegs an das Veranstaltungsmotto „Aufgeben kommt nicht in Frage!“.

Auch die vielen Verpflegungsstände auf der Strecke, die u.a. von den Landfrauen aus Labbeck, Xanten und Sonsbeck besetzt wurden, haben den Sportlern den Extra-Kick gegeben. Das reichliche Angebot an Fruchtspießen, Erdbeer- Milkshakes und weiteren gesunden Energielieferanten, die vom „Bauernmarkt Lindchen“ ebenfalls großzügig gesponsert wurden, ließen das Sportlerherz höher schlagen; besonders nach sehr anstrengenden Streckenabschnitten wie dem “Schweinehügel“ der Sonsbecker Schweiz! Wie auch in den vergangenen Jahren war der Eierlikör der Labbecker Landfrauen legendär und schmeckte sogar schon vor Sonnenaufgang.

Auch auf dem Sportplatz in Winnekendonk, der zum großen Tummelplatz für Teilnehmer und Zuschauer wurde, gab es neben vielfältiger Verpflegung ein buntes Unterhaltungsgprogramm für Klein und Groß. Da die „Big Challenge“ wieder von ortsansässigen Landwirten aus der Region (Hauptorganisator: Familie Biedemann aus Winnkendonk) organisiert wurde, wurden passend zum Thema z.B. ein Kälber-Iglu oder ein Massage-Parcours für Kühe ausgestellt. 

Apropos Massage! Auch die Sportler konnten unterwegs die harten Muskeln von einem mobilen Massageteam lockern lassen.

Gegen Abend, als die letzten Sportler nach sechs oder sieben Runden der Marathondistanz (unglaubliche 300 km!) das Ziel erreichten, erfolgte die Ziehung der Verlosung, bei der als Hauptpreis (wie passend) ein Fahrrad verlost wurde. Aber auch zahlreiche Blumen, Sportbedarfsartikel und Obstkörbe (ebenfalls vom „Bauernmarkt Lindchen“ wurden an die glücklichen Gewinner verteilt. 


Der krönende Abschluss war die Überreichung des Schecks an die Deutsche Krebshilfe in Höhe von 190.408€, die bis zu diesem Zeitpunkt (auch durch den Kuchenverkauf etc.) zusammen gekommen sind. Da die Teilnehmer noch bis August die 500€ Mindestspendensumme überweisen können, ist dies noch nicht die finale Spendensumme. Wie auch in den vergangen Jahren wird diese Summe die jährlich größte gespendete Summe für die Deutsche Krebshilfe sein, was allen Teilnehmenden und Organisierenden ein nachhaltig stolzes Gefühl hinterlassen wird und die möglichen Strapazen vergessen lässt.